Welche Erkrankungen behandelt der Podologe?

Diabetischer Fuß Als Diabetiker sind Sie  Risikopatient. Durch eine dauerhafte Erhöhung des Blutzuckerspiegels kann es zu einer Schädigung von Organen kommen. Unter anderem können auch die Arterien und die Nevenbahnen betroffen sein, was zu Durchblutungsstörungen und Sensibilisationsstörungen (zunächst an den Füßen) führen kann. Damit eine Veränderung der Durchblutung und der Nerven rechtzeitig erkannt wird, ist eine regelmäßige Behandlung beim Podologen sehr wichtig, damit eine schnellstmögliche Weiterleitung an den Behandelnden Arzt erfolgen  kann.

Eingewachsene Nägel: Eingewachsene Nägel entstehen häufig durch  zu enges Schuhwerk, zu starke Belastung z.B Sport ( Fußball, Tennis, Joggen) oder durch einen falschen Nagelschnitt. Dadurch können schwere Entzündung entstehen die mit starken Schmerzen einhergehen. Um eine Operation zu verhindern kann der Podologe eine Behandlung mit einer Nagelkorrekturspange durchführen. Eine Nagelkorrekturspange ist eine schmerzarme Alternative zu Operation.

Warzen: Warzen an den Füßen sind ein weit verbreitetes Porblem. Sie werden durch das Humane Papilomavirus hervorgerufen, welches sich durch kleinste  Verletzungen, aufgequollenen Haut (Schwimmbad, Sauna) in einer Hautzelle einnisten kann. Dies kann, gerade unter dem Fuß erhebliche Schmerzen bereiten. Die Behandlung bei einem Podologen reduziert die Schmerzen durch abtragen der entstehenden Verhornung und durch das Auftragen verschiedenen Tinkturen die dazu führen, dass das Virus abstirbt.

Schwielen/ Hyperkeratose: Sie entstehen z.B. durch eine dauerhafte Fehlbelastung, zu enge Schuhe,  durch erworbene oder angeborene Fußdeformationen. Damit keine  Chronischen Folgeschäden, wie Hühneraugen oder sehr tiefe und schmerzhafte Schwielen entstehen ist eine schnelle, professionelle Behandlung ratsam damit Sie wieder schmerzfrei laufen können.

Des Weiteren behandelt der Podologe:

Nagelpilzinfektionen
Psoriasisnägel (= übergegangene Schuppenflechte auf den Nagel)
Paronychie/Panaritium (= Nagelumlauf schmerzhafte, hochgradige Entzündung des Nagelwalls)
Onychogryposis (= Krallenartig Verdickte, Krümmung und Verdrehung des Nagels)
Onycholyse (= Nagelplatte löst sich vom Nagel ab)
Subunguales Hämatom (= Bluterguss unter dem Nagel)
Subunguales Granulationsgewebe (=Schwammartiges, gefäßreiches Gewebe unter dem Nagel)
Subunguale Clavi (= Hühnerauge unter der Nagelplatte)
Subunguale Hyperkeratose (= übermäßige Verhornung des Nagelbetts)
Rhagarden (= Schrunden – tiefe Einrisse der Haut meist an der Ferse)
Dermatomykose (= Hautpilzinfektion)

LIEBE PATIENTEN,
AUS GESUNDHEITLICHEN GRÜNDEN IST
DIE PRAXIS BIS AUF WEITERES

GESCHLOSSEN!

ICH HOFFE SEHR BALD WIEDER FÜR SIE DA ZU SEIN.
VIELEN DANK FÜR IHR VERSTÄNDNIS.